In der Presse

Reichweite statt Stillstand!
Mit der Unterstützung von Transiträume e.V. schaffen Sie Aufmerksamkeit für ihr Kunstprojekt / Ihren Leerstand und ermöglichen gleichzeitig erlebbare Mehrwerte für Ihren Kiez. Dadurch bleibt Berlin bunt und Ihre Ideen / Ihr Standort im Stadtgespräch.

Transiträume e.V. vermittelt nicht nur Leerstand kostenlos an Kunstschaffende, sondern unterstützt zusätzlich auch noch bei der Kommunikation Ihrer Projekte.

21.11.2022

imAward 2023 Jubiläumspreis: Jetzt abstimmen!

Unser Verein Transiträume ist beim Immobilienmanager Award als Publikums- bzw Jubiläumspreis nominiert!

„Wie schafft man in einer sich verdichtenden Stadt immer wieder neue Freiräume für Kunst und Quartiersleben?“

Der Transiträume e.V. – die Berliner Leerstandsallianz – nutzt dafür leerstehende Flächen von Projektentwicklungen für Kulturprojekte, Underground Clubs, Kunstcafés, Ateliers, Performances und Nachbarschaft.

VON MARA KAEMMEL, 08.11.2022

„Am Winterfeldt“ in Berlin: Hip Hop Jam und Graffiti für eine Verständigung mit der Nachbarschaft

Der Projektentwickler Diamona & Harnisch (D&H) setzt auf Kommunikation mit dem Umfeld und einen Mehrwert für die Nachbarschaft. Derzeit läuft begleitend zum Bauvorhaben „Am Winterfeldt“ in Berlin-Schöneberg eine Aktion für den niederschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche im Kiez.

VON MARA KAEMMEL, 14.10.2022

Zwischennutzung von Projektentwicklungen: Transiträume für Kunst und Kultur in Berlin

Was macht Berlin attraktiv? Kunst und Kultur. Doch in der Hauptstadt, in der es an Wohnraum mangelt, fehlt auch zunehmend der Raum für Ateliers und kreative Freiräume. Gemeinsam mit Unternehmen der Immobilienwirtschaft versucht der Verein Transiträume, ebendiese anzubieten. Doch wie uns Moritz Tonn, Leiter der Geschäftsstelle des Vereins, im Interview erklärt, gibt es dabei ein Problem, das sich nur politisch lösen lässt.

05.09.2022

Kulturelle Zwischennutzung: Reichweite statt Stillstand

Vorstandsvorsitzender Michael Hapka blickt zufrieden auf die bereits 22 durchgeführten Großprojekte von Transiträume e.V. zurück. 2018 auf Initiative der Immobilienwirtschaft gegründet und seit März 2021 offiziell als Verein geführt, hat sich Transiträume e.V. zur Aufgabe gemacht, leerstehende Räume kostenlos an Künstler:innen zur kulturellen Zwischennutzung zu vermitteln. Ziel ist es, dem Trend entgegenzuwirken, Kulturschaffende aufgrund steigender Mietpreise zunehmend aus den Stadtzentren zu vertreiben.

Felix Leitmeyer, 15.08.2022

Ukrainisches Kulturzentrum in Berlin Fast ein Zuhause

Eine prachtvolle Residenz unweit des Berliner Kurfürstendamms bietet 18 ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern Raum zum Leben, Arbeiten und Ausstellen.

11.05.2022

„TRANSITRÄUME“: KULTURELLE NUTZUNG LEERSTEHENDER IMMOBILIEN

Der Berliner Verein „Transiträume“ organisiert kulturelle Zwischennutzungen für leerstehende Immobilien und vermittelt zwischen Kreativen, Politikern und Immobilieneigentümern – und ermöglicht damit temporäre Kulturprojekte.

02.05.2021

immobilienmanager-Award 2021: Tag 3

Top 5: Kommunikation

BFW Landesverband Berlin/Brandenburg: Transiträume – Die Netzwerkplattform funktioniert wie eine Dating-App für Immobilienunternehmen und Kulturszene. Über die Initiative „Berliner Leerstandsallianz“ werden nicht genutzte Flächen für künstlerische und soziale Zwischennutzungen vermittelt.

Lisa Rakowitsch, 02.04.2022

Ausstellung in Katakomben:Kunstinstallationen im Berliner Untergrund erzählen von Partys in verlassenen Kellern

Internationale Artists verwandeln ein Katakomben-System in eine begehbare Erfahrung. Die Ausstellung „Der Himmel unter Berlin“ ist der Auftakt für eine Reihe von Untergrund-Ausstellungen in Berlin – und Plus-Abonnenten können Tickets gewinnen.

Jana Weiss, 09.12.2019

„Dream World Experience“ in Berlin:Künstlerkollektiv errichtet „Traumwelt“ in Friedrichshainer Autowerkstatt

In einer ehemaligen KFZ-Werkstatt schafft ein Künstlerkollektiv ein „immersives Kunsterlebnis“. Allerdings nur für zwei Wochen – dann werden dort Büros gebaut.

Lorenz Maroldt

Was das Land für kulturelle Zwischennutzung tut

Obwohl im Koalitionsvertrag vereinbart, fördert das Land kaum kulturelle Provisorien. Die Kulturverwaltung verweist auf private Initiativen.

17.03.2018

„Wandelism“: Alte Autowerkstatt verwandelt sich in Streetart-Ausstellung

Nach dem populären Projekt „The Haus” hat Berlin nun einen neuen Kurzzeit-Magneten für Urban Art. Wer „Wandelism“ aber sehen will, muss sich beeilen!

In einer alten Autowerkstatt in Wilmersdorf hat am Samstag eine temporäre Streetart-Ausstellung geöffnet. Mehr als 60 Künstler wollen acht Tage ihre Werke zeigen. Am Samstag bildeten sich gleich zu Beginn lange Schlangen vor dem Kunstprojekt mit dem Namen „Wandelism”. Im Innern war es kurz nach dem Start bereits ebenfalls sehr voll.

Anfrage

the island

FÜR EIN ERSTES BERATUNGSGESPRÄCH BRAUCHEN WIR IHRE KONTAKTDATEN

Anfrage

Kunst-zentrale

FÜR EIN ERSTES BERATUNGSGESPRÄCH BRAUCHEN WIR IHRE KONTAKTDATEN